Abteilungen

Das Deutsche Zentrum für Lehrerbildung Mathematik (DZLM) bündelt die Expertise zahlreicher Projektpartner in Forschung und Lehre: in der Mathematik, der Didaktik der Mathematik und in der Bildungsforschung. Das Konsortium besteht aus acht Universitäten. Jede dieser Universitäten ist durch einen Repräsentanten im Vorstand vertreten. Zusätzlich gehören Dr. Gerd Hanekamp, Leiter Programme bei der Deutschen Telekom Stiftung (DTS), und Dr. Birgit Griese, Mitarbeitervertreterin des DZLM, dem Vorstand an. Der Vorstand wird geleitet durch den Direktor des DZLM, Prof. Dr. Jürg Kramer von der Humboldt-Universität zu Berlin.

Das DZLM gliedert sich in vier übergreifende Abteilungen und You do not have access to view this node. Die Leiter der übergreifenden Abteilungen gehören dem erweiterten Vorstand an und sind damit ständige Gäste des Vorstands ohne Stimmrecht. Dem erweiterten Vorstand gehören ebenfalls der Projektleiter der Deutschen Telekom Stiftung, Dietmar Schnelle, der Geschäftsführer des DZLM, Dr. Thomas Lange, sowie Natascha Albersmann als stellvertretende Mitarbeitervertreterin an.

Die vier Abteilungen (Abt. A bis D):

Die Fachabteilungen für den Elementarbereich und die drei Schulstufen:

Diese Fachabteilungen sind verantwortlich für das Design und die inhaltliche Entwicklung der verschiedenen Fortbildungsprogramme.

Sie stehen in Kontakt mit den übergreifenden Abteilungen: Abteilung A ist verantwortlich für die Organisation aller Fortbildungsprogramme des DZLM, Abteilung B für die Informations- und Kommunikationsinfrastruktur und Abteilung C für die Organisation und Durchführung der internen und externen Evaluation sowie die Begleitforschung. In Abteilung D wiederum werden Konzepte für Lernprozesse in Klassen mit heterogenen Schülergruppen entwickelt.

Die Geschäftsstelle besteht aus dem Geschäftsführer, einem Projektmanager, dem Sekretariat und der Leitung der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Die Geschäftsstelle arbeitet eng mit dem Direktor und dem Vorstand zusammen und unterstützt die Leitungen aller Abteilungen und Bereiche bei ihrer Arbeit. Sie kooperiert insbesondere mit der Abteilung A, die verantwortlich für die Organisation aller Programmlinien in Abstimmung mit den anderen Abteilungen ist.

Der Vorstand wird von einem Länderbeirat und einem Wissenschaftlichen Beirat bei strategischen Entscheidungen beraten. Der Länderbeirat berät hauptsächlich, wenn es um die Anforderungen für und den Bedarf an Multiplikatoren- und Lehrerfortbildungen geht.

Das Organigramm finden Sie hier.