Professionelle Lerngemeinschaften begleiten – DZLM-Kurs in der Zeitschrift „Hamburg macht Schule"

Kooperationsstrukturen entwickeln – diesem Thema widmet sich die neue Ausgabe der Zeitschrift Hamburg macht Schule" für Hamburger Lehrpersonen und Elternräte. Mit dabei ist der Erfahrungsbericht eines Mathematiklehrers, der die DZLM-Fortbildung zum PLG-Begleiter durchlaufen hat.

Die professionelle und langfristige Kooperation von Lehrpersonen wird immer wichtiger, gerade in Bezug auf heterogene Klassen und die individuelle Förderung von Schülerinnen und Schülern.

Jirko Michalski ist Mathematiklehrer an der Julius-Leber-Schule in Hamburg und wurde in einem DZLM-Kurs zum Begleiter von sogenannten Professionellen Lerngemeinschaften (PLGen) ausgebildet. In der Zeitschrift "Hamburg macht Schule" berichtet er nun von seinen Erfahrungen, eine PLG zum Thema "Starke Schülerinnen und Schüler fordern und fördern" anzubahnen, zu initiieren, zu etablieren und zu begleiten: Link zum Artikel

Das Konzept der Professionellen Lerngemeinschaften steht als wichtige Form der kollegialen Unterrichtsentwicklung im Fokus des DZLM und setzt unmittelbar an der Unterrichtspraxis an. Im Schuljahr 2013/14 wurden im Hamburger Projekt 22 Begleiterinnen und -Begleiter von PLGen ausgebildet, um die Weiterentwicklung des Mathematikunterrichts durch das jeweilige Fachkollegium an den Schulen zu organisieren und eine professionelle Kooperation anzustoßen.

Seit Beginn des Schuljahres 2014/15 werden nun an 18 Schulen PLGen begleitet mit dem Ziel, flächendeckend Schulentwicklungskonzepte anzustoßen. Das PLG-Projekt wird in Kooperation mit der Behörde für Schule und Berufsbildung (BSB) und dem Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung (LI) in Hamburg durchgeführt. Die Ausbildung der PLG-Begleiterinnen und -Begleiter unterstützt das DZLM durch Konzepte und Materialien und greift dabei auf Erfahrungen aus dem Projekt PIKAS zurück.